■i' jvi ^> % J''% 1

„y ?,f ^i^ :ur 4:-' ,r^ *^ »•■.;;'■, '••-'*,•*■.

^y^^ g?' ;^? ^^^ f|*'^. .)^\ ^Sfe .

ii>'.

;?f 34'. '^ß; jj;

r-3^ '5-^

'il^' \' ' •••1 '^^'

«.« ■; » •»

■H^ U? ^' ^^ ^^' -''^ ^■- ^' -i ^ ■'' ^ '

.-^^-^ -,.,-' .v,- j.-' -la h. ^i ^'^- ^' >

:^ '.•Stt Ir» >?4 >*■* .?* . /• •• ■■_,.,■ i

{ w: t^ '^^^ >' P r-.. ^\ ^. ■'*' '^•■- ''^

-^ ■;■*: "i^l '>t> -^i^^a ;^*.

.' -Mv >

,; s.<i ;-;•»* .•"•' iS*^ /'.. ■^■.~.. ' . ■» " -i

^, ^t f, i.s >: ?^_^t ^. ■:\^:^''

^i' i^' .^> ^j^ .-V ,1^. .>v /:.. :^"vT

4;^ 4^ =K'^ >i* •>'• ^'^ /*'. ,/"*.. '■':,'

, .• ■.. ••-• >».- ■',.*■ '■?< '\-i •■Jl': ':!.>. .fi-

■■%: i.^ %^ ^^^ 7*^ ^K.?^;.,. ■*"•.., :^\,."-,-: 7-

le^'^i^- m i^ '>: --* >^ -''- '^' •■', ■'^\'

^pi^' XJU "ip^ '■'j^i - '" '"•;'■

H il^ H*i '^}M '>*;, ,*** "• .^^ •'■ ,, -" '.^

'*;^^. 'ii^'i' ^>«j ^^.'^ ■^*'*^ 'i^^^ ./" . "'^'. ■'^'^;. ^ ... ^

i^' ^^ m m ^k) -.^^ .5^■^,^^*^, :^\-'^\.:':.j-;, ti^ m ^'^^ :^^ '*••■• ^'- :,-'^^ ■.;' ' ■^ m'i4A '^j*^ -^iii^ ^^* >v ->>

V , -M - 'i^;

^i&i Ui^^ -^fi^' 2*:

(f . U' \ .}:?.

... "i^ i' .k '^-

' li. >/•■ ^l ^^\

' 'k ' !,r 'H }t^

^;j. ^d )««■ !>

' >^* J^^ -5^.. ■^'t-^^'.J^^

.... .ift 53 1. .fix^ j^l _:r-- '•V,' .h, i^i. j^ •^-■

■■* '^V' ]H, iH. '-^^

^ 1:- 1

. Y>

■/'t:*

> » ,* *

:#>i?s

Ir-* * /

v i

'S ' . V.

COLLECTION OF

William Schals

©

PRESENTED TOTHE

National Museum

MCMV

Iris, Dresden, Band TT.

Deutsche

Entomologische Zeitschrift

h e r a u s g- e g e b e n von (lor

Gesellschaft Iris zu Dresden

in Verbihdung mit der

Deutschen Eiitoinoloo^ischen Cxesellschaft

ziJL IBerlixi-

Lepidopterolosische Hefte.

Fortsetzung des ^Corrospondenz-Blattes des Entomologisclien Vereins Iris".

Band VI. Jahrgang 1893.

Mit 7 colorirten Tafeln.

R e <1 a c t 0 u r : Dr. 0. 8 1 a u d i u g e r.

Dnck von Alwin Arnolil in Dretdeii-Blasewitz.

qöS1<l

Inhalts - Uebersicht

des sechsten Bandes*) der Deutsclien Entomologischen Zeitschrift der Gesellschaft Iris zu Dresden.

^Scite

Inhalts-Üebersicht I— II

Yereius-Nacliricliteii .... III— IV

Mitglieder-Ver/oichiiiss V— IX

Schriften-Austausch ... X

Bohatsch, Otto (Wien): Mittheilungen über Eupithecien . . 1—35 Schneider, Prof. Dr. 0. (Dresden): Bemerkungen über die

Raupe des Sphinx Convolvuli 35 36

Staudiuger, Dr. 0. (Blasewitz): Vorwort zur Lebensskizze

von Adolf Speyer 37 38

Speyer, Pi'of. Otto (Cassel): Adolf Speyer, Eine Lebensskizze 39—68 Suellen, F. C. T. (Rotterdam) : Kurze Besprechung des Werks

„The Fauna of British ludia including Ceylon and

Birmah. Edited by W. F. Blandford" 68-70

Staudiug'er, Dr. 0. (Blasewitz) : Beschreibungen neuer palä-

arktischer Pyraliden 71 82

Dr. 0.: Bemerkungen zu den Abbildungen auf Taf. I,

nebst Beschreibung einer neuen Art 83 86

Christoph, Hugo (St, Petersburg) : Lepidoptera uova Faunae

Palaearcticae 86 96

Mitis, Heinrich Ritter von, (Wien): Revision des Pieriden-

Geuus Delias 97 153

Calberla, H. (Dresden): Eubolia Sparsaria Hb. in Ober-Italien

aufgefunden 153 158

Kretzschmar, E. (Dresden) : Eine neue Perisama von Colum-

bien, das $ von Panacaea Prola und ein Zwitter . 158 160

*) Heft 1, Seite 1 144 mit Tafeln I— III ist am 8. Juli 1893, Heft 2, Seite 145—382 und I— X mit den Tafeln IV— YII ist am 3. Januar

JJ Inhalts-Uebcrsicht.

Caradja, Aristides von (Tirgu Ncamtu, Runiiinien) : Beitrag Seite

zur Kenntniss der Grossschmctterlingc des Departement

de la Haute Garonne 161—240

Steinerl, Hermann (Dresden): Die Macrolepidopteren der

Dresdner Gegend. Unter Mitwirkung von Karl Zeidler

(Meissen). (Fortsetzung) 241—279

Labmaun, All». Heinr. Sohn (Bremen): lieber die Raupe

der Hydroecia Micacea ... 280

Weymer, (iustav (Elberfeld) : Revision der ersten Gruppe

der Gattung Heliconius 281 345

Alpheraky Sergius (St. Petersburg): Lepidoptera nova Asiae

Centralis > 346—347

Rotbschiid, Walter von (Tring, England): Zwei neiie Cha-

raxes-Formen 348—850

Staudinger, Dr. 0. (Blasewitz): Ueber neu entdeckte Lepi-

dopteren von Deutsch Neu-Guinea 350—368

., Df. 0.: Ueber Namens-Aenderungen 368—369

., Kurze Anzeige des soeben erschienenen

Werks „Untersuchungen über die Mimicry von Dr.

Erich Haase" 370—371

Steinert, Herrn. (Dresden): Besprechung des Entomologischen

Jahrbuches (1894) von Dr. Oskar Kraneber , . . 371—372 Calberla, Heinrich (Dresden): Alphabetische Liste der hi

dieseia Bande aufgeführten Familien, Gattungen, Arten,

Varietäten und Aberrationen 373 381

Vereins - Nachrichten.

Im Jahre 1893 wurden die Vorstandsämter von folgenden Herren verwaltet:

Dr. Otto Staiidiiiifer, erster Vorsitzender

Prof. Dr. Oskar Schneider, zweiter Vorsitzend ei-,

Heriiiaiiu Steinert, erster Schiiftfiihver,

Ei?oii Kretzsclmiar, zweiter Scliriftfiilii-er,

Gustav Kretzschmar, Kassierer, und

Hugo Reiclielt, Bibliothekar.

In der Hauptversammlung' zu Anfang- November wurden sämmtliche Herren für das nächste Jahr wiedergewählt. Insbesondere begrüsste man es allseitig" mit grosser Freude, dass Prof. Dr. Scliiieider auf dringendes Bitten sich ent- schloss, das Amt eines zweiten Vorsitzenden weiter zu führen. Der Umstand, dass unsere Zeitschrift lediglich der Lepidop- terologie gewidmet ist und der Genannte auf diesem Gebiete nicht arbeitet, hatte ilm anfänglich veranlasst, eine Wieder- wahl abzulehnen. Da aber unter den Dresdner Mitgliedern manche Käfersammler sind, so lag es in deren Interesse, einen der Ihrigen im Vorstande zu liaben.

Seit dem 1. Januar 1893 haben die nachstehend an- geführten Herren die Mitgliedschaft des Vereins erworben: E. Biel (Porto in Portugal), W. Caspari (Wiesbaden), J. Dahl- ström (Eperjes in Ungarn), Dr. H. Dohrn (Stettin), F. Dörries (Hamburg), L. Graeser (Haml)urg), W. v. Hedemann (Kopen- hagen), Hemletzky (Bochum), E. Heyne (Leipzig), H. Kalbe (Hamburg), P. Koechlin-Kern (Basel), 0. von Kolb (Kempten in Bayern), 0. Kummer (Dresden), A. Lahmann (Bremen). M. von Laizner (Hermannstadt in Siebenbürgen), E. Lehwess (Soekaboemi auf Java), 0. Michael (Eulau- Wilhelmshütte), C. Neumann (Hundsfeld), Ptitzner (Rothenburg in der Ober- lausitz), H. Neervoort van de Poll (Amsterdam), M. Riedel

IV Vercins-Nachricliten

(Dresden), E. Rosen (Herne in Westfalen). Dr. A. Seitz (Frankfurt a. M.), 0. Selvig (Gothenbur^), Prof. Dr. Spen^el (Giessen), Dr. F. Steudel (Stutto-art), P. tliierry-Mieg- (Paris), F. Toniala (Budapest), J. Waterstradt (z. Z. auf Reisen) und Prof. Dr. Aug. ^Yeisnlann (Freiburg i. B.).

Gestorben sind im Laufe des letzten Jalires 3 Mitglieder, nämlich die Herren Honrath (Berlin), J. C. Martindale (Camden in Nordamerika) und -T. Wendt (Dresden). Ausgetreten sind die Herren A. Hirschmann (Dresden), K. Seil (Darmstadt) und Dr. K. Tschenett (Wien).

Der Verein besteht somit gegenwärtig aus 6 Ehrt'ii- mitgliederu und 184 ordentlichen illitgliedern; die beiden Vereine, welche der ,Iris" schon seit mehreren Jahren kor- porativ beigetreten waren, sind uns auch während des ver- flossenen Jahres treu geblieben.

Da trotz mehrfacher ]\Littheilungen unsrerseits imnuM' noch manche Zusendungen an eine falsche Adresse gelangen, so bitten wir an dieser Stelle nochmals die auswärtigen Slitglieder, sowie die Redaktionen der entomologischen Zeit- schriften, sich stets an die oben erwähnten Vorstandsmit- glieder zu wenden, deren Adressen auf der letzten Seite des Heftumschlags, angegeben sind.

Wie in den Vorjahren, so hat auch im Jahre 1893 der Unterzeichnete mehrfach Tauschsendungen zwischen hiesigen und ausAvärtigen Mitgliedern vermittelt; er ist auch für die Folgezeit gern hierzu erbötig und bittet, im Bedarfsfalle an ihn zu schreiben.

Hermann Steinert, d. Z. Schriftführer.

Mitglieder - Verzeichniss

der

Entomologischen Gesellschaft „Iris'^ zu Dresden.

Ende December 1893.

Elireu-Mitarlieder.

Seine Kaiserliche Hoheit der Orossfürst Nicolai Michailowitsch.

St. Petersburg 1891

Anrivillius, Christopher, Dr. phil. und Uni versitilts- Professor.

Stockholm 1890

Felder, Cajetau, Dr. jur., Freiherr von, k. k. Geheimer Rath,

Excellenz. Wien, I. Schottengasse 1 189U

Mahille, Paul, Professor Paris, rue du Cardinal Lemoiiie 75 1892

Snelleu, P. C. T., Rentier Rotterdam, Wynhayen, Luidzyde 45 1892

Wocke, Max, Dr. med. Lepidopterolog. Breslau, Klosterstr. 87 1890

Ordentliche Mitglieder.

Alpheraky, Sergius, Custos Seiner Kaiserl. Hoheit des Grossfürsten

Nicolai Michaiiowitsch. St. Petersburg 1892

Äugele, Theodor, Kaufmann. Linz a. d. Donau, Göthestrasse . 1891

Arp, Julius, Kaufmann. Rio de Janeiro. Caixa 374 1891

Baker, George T. Bethuiie. Birmingham, 19 Clarendon Road,

Edgsbaton * . . 1892

Baug-Haas, Andreas, Kaufmann. Blasewitz-Dresden 1890

Bernard, E., Königl. Landgerichtsrath. Danzig, Krebsmarkt 4—5 1892

Biedermann, A., Dr phil. u. Fabrikbesitzer. Winterthur, (Schweiz) 1891

Biel, Eniilio, Kaufmann. Porto (Portugal) 1893

Bispen, Fedor Christophorowitsch, St. Petersburg, Moika 42, Qu. 41 1888

Bönniughausen, Victor von, Kaufmann, Hamburg, Erlenkamp 33,11 1890

Die hinter dem Namen stehende Zahl bedeutet das Jahr des Ein- tritts des betreffenden Mitgliedes.

Die geehrten Mitglieder worden gebeten, Standes- und Wohnungs- Aenderungen dem Schriftführer Hermann Steinert (Dresden, Scliweizer- straase 16, von Ostern 1894 ab: Schnorrstrasse 51) rechtzeitig mitzutheileii.

VI Mitglieder -Verzeichnlss.

Bohatsch, Otto, Kaufmann. Wien V, Ziegelofenstrasse 3 . . . 1892

Boocli Arkossy, Haus, Kaufmann. Plagwitz-Leipzig 1890

Borucinauu, Gustav, Kaufmann. Magdeburg. Grosse Junkerstr. 1 1885 Bossanyi, Joseph vou, Pfarrer. Nyitra-Novak (Ungarn) . . . 1888 Both, Alexauder vou, Major u. Bataillons-Commandcur im 81. In- fanterie-Regiment. Casscl 1, Giesbergstrasse 1892

Brabant, Edouard. Morenchies par Cambrai (Nord) 1892

Briuckeu, Baron. Leipzig, Weststrasse 4 1892

Bruijn jun , L. August. Zandport (Holland) 1891

Cafliscli, J. L., Advokat und Staatsanwalt. Chur. (Schweiz) . . 1889

Calberla, Heiuricli, Privatus. Dresden, an der Bürgerwiese 8 p. 1886

Cariidja, Aristides von, Gutsbesitzer. Tirgu Neamtu (Rumiuiion) 1890

Caspari II, Wilhelm, Lehrer, Wiesbaden, Idsteinerweg 21 . . 1893

Christ, A,, Dr. jur. Basel, Jacobstrasse 5 1891

Christoph, Hugo, Gustos Seiner Kaiserl. Hoheit des Grossfürsten

Nicolai Michailowitsch. St. Petersburg, Gr. Stallhofstrasse,

Finnisches Kirchenhaus Qu. 56 1888

Coustaut, A., Rentier. Golfe Juan, Villa Niobe, Alpes Maritimes 1892

Courvoisier, Professor, Dr. med. Basel, Steingasse 19 ... . 1892

Crowfoot, W. M., Arzt. Beccles, Suffolk (p]ngland) 1892

Crowley, Philipp. Croydon Waddon House (England) .... 1890

Curo, Autouio, Ingenieur. Bergamo (Italien) : . 1890

Dahlätröm, Julius, Kassierer bei der Sparkasse. Eperjes (Ungarn) 1893

l)aub, M., Architekt. Karlsruhe, Wilhelmstrasse 36 1890

Daumiller, Professor und Realgymnasial-Rector. Nürnberg . . . 1889

Demaisou, L., Reims, rue Ceres 21 1891

Doherty, William, Entomolog aus Nordamerika 1890

Doliru, Heiurich, Dr. phil. Stettin . 1893

Dörries, Fritz, Futtermeister im Zoolog. Garten. Hamburg . 1893

Bruce, Herbert, Fabrikant. London NW. The Beeohes, 43 Circus

Road, St. Johns Wood 1890

Durbau, L., Inhaber eines Agentur- und Commissions - Geschäftes

Nürnberg 1890

Durrstein, L., Rentier. San Francisco, 1030 Post Street, Calif.

(U. S. A.) 1890

Eifliuger, A., Eisenbahnsccretär. Sachsenhausen b. Frankfurt a. M.

Wasserweg 34 1886

Elwes, H. J., Gutsbesitzer. Colesborn«, Chettenham, R. S. O.

Gloucestersliire i England) 1890

Ehrhardt, Robert, Fabrikbesitzer. Brebrach a/Saar 1891

Erschoir, Nicolai, Kaufmann. St. Petersburg, Wassili Ostrow

12. Linie No. 15 1892

Ferber, Wilhelm, Commerzienrath, Ölera (Reass) 1885

Ficke, H. A., Privatus. Freiburg in Baden 1889

trcilenkeuser, Ernst, Lehrer. p]lberfeld, Baustraase 57 ... . 1890 (xodman, Frederic Ducane. London W., 10 Chandos Street,

Cavendish St[uare 1887

Oraeser, Louis, Entomolog. Hamburg, St. Georg, Hansaplatz 12, IV 1893

Gross, Heinrich, Fabrikant. CJarsten bei Steyr (Ober-Oesterreich) 1892

Grossmann, H., Kaufmann. Moskau, Lefortowo 3. Bezirk, Eig. Haus 1887 Grum Grschiniailo Gr. St. Petersburg, Sabalkanski -Prospect ^^2

Qu. 48 1892

Guntcrniaiin, Joseph, Naturalist. Düsseldorf 1885

Hagen, B., Dr. med. zur Zeit in Deutsch Neu Guinea .... 1892

Mitfrlicdor-Verzeic-hnisH. \' | |

Harte, Kcgierungsrath. Magdebiug, Oraiiicnstrassc 12, 1 . . . . ]^i)2

Hartniiiiiu, Briiuo, StacUiiith. Reiclienbach in Schlcsion . . . 1890

Harlinann, Paul, Tischlei-meistor. Oöilitz, Langonstrassc 25 , . 1892

llaude, (ieorg, Architekt. Elbcrfeld, Gustavstrasse 6 1892

llaverkampf son., Fritz. Ronsdoif bei Elberfeld 1888

Hedemauu, Wilhelm von, Major a. D. Kopenliagcn, lioseiivcngct,

Hovedvei 19 1893

Heissler, Ludwig, Dr. med. Rcnnertshofen (Bayern) 1892

Hemlet/ky, Kgl. Regierungsbaunieistcr. Bochum, Rothstrasse 38 . 1893 lloydeu, Lucas von, Dr. phil. honoris causa, künigl. prouss.

Älajor z. D. Bockenheim bei Frankfurt a. M 1888

Heylaerts, F. J. M., Dr. med. Breda, Haagdyk, B. 377 (Holland) 1890

Heymous, Major a. D. Erfurt, Predigerstrasse 6 1892

Heyne, Ernst, Buch- u. Naturalienhilndler. Leipzig, Hospitalstr. 2 1893 Hof'nianu, K. B., Dr. phil. u. Universitüts-Prof. Graz, Schillerst. 1 1888 Hofniauu, 0., Dr. med., Regierungs- u. Kreismedicinalrath. Regens- burg. Taxisstrasse 75 1891

Holland, W. J., Rev. Dr. phil. u. Dr. theol., Präsident der West- lichen Universität von Pennsylvanieu. Pittsburgh öti^e

Avenue Penn. (U. S. A.) 1889

Hohvede, von, Dr. med. prakt Arzt. Brauuschweig, Wilhelmi-

thor-Promenade 35 h 1891

Jlonegger, Hermann, Spediteur. Basel, Leiuenstrasse 73 . . . 1890

Hörn, Karl, Dr. jur., Stadtrath. Stassfurt 1890

Ihle, Richard, Tischlermeister. Dresden, Böhmische Strasse 24 . 1862

Janet, A., Mariue-Jngenieur. Toulon (Var), Boulevard St. Louis 104 1892

Jourdhenille, C, Ehrenrichter. Paris, Rue de Rennes 101 . . 1892

Kalbe, Heruiauu, Zollbeamter. Hamburg, Kajen 22, III . . . . 1893

KaU'überg, Adolf, Freiherr von. Penzig bei Wien, Parkgasse 62 1888 Kamieniecki, Stauislas von, Agronom. Sokolowka, Station Krv-

zopol der Odessaer Bahn. Podolien (Südrussland) .... 1892 Kawrigiu, Vf., Beamter. St. Petersburg, Petersbureskaja stowna

Zerkownaja uliza, Haus No. 27 Qu. 5 1892

Kheil, Napoleon, Professor und Handelsschuldirektor. Prag,

Ferdinandstrasse 38 1890

Klein, Julius T. Torrington, Box 325, Litchfield County,

Connecticut (U. S. A ) 1891

Koechlin-Kern, P. Kaufmaim. Basel, Burgunderstrasse 16 . . . 1893

Köhli, Theodor, Kürschnermeister. Karlsruhe, Marktplatz 5 . . 1891

Kolb, Oskar von, Apotheker. Kempten (Bayern). ...... 1893

Kraatz, (xustav, Dr. phil., Entomolog. Berlin, Linkstrasse 28 . . 1888

Kretzschmar, Egon, Kaufmann. Dresden, Mathildenstrasse 14 1887

Kretzschmar, Gustav, Kaufmann. Dresden, Bismarckplatz 6 . . 1890

Kroth, Konrad, Gärtner. Coblenz, Kirchhof 1889

KrulikoTV'sky, L., Malmisch, Gouvernement Wiatka (Russland) . 1891

Krüper, Theobald, Dr. phil , t'onservator am Museum zu Athen 1890

Kühn, Heinrich, Naturalist. Key-Liseln . . ' 1885

Kulka, Max, Fabrikdirektor. Bergedorf bei Hamburg 1890

Kummer, Oskar, Elektrotechniker. Dresden, Waisenhausstrasse 22 1893 Lahmanu, Albert (Heinrich Sohn), Fabrikant. Bremen, Am Brill 8 1893 Laizner, Moritz von, k. k. Generalmajor. Hermannstadt (Sieben- bürgen) ... 1893

Lamarche, Oscar, Bankdirektor. Liege 70 Rue Louvrez (Belgien), 1890

Lauz, Hermann, Kaufmann. Friedrichshafeu a. Bodensee . . . 1887

VIII Mitglicder-Ycrzcirhniss.

Lazarevitsch, Kndmilo, Ür, med., kgl. Sanitätsobcrst. Belgrad,

Jetiemova uliza 20 1890

Lcecli, J. H. London S. W., 29 Hydo Park Gate IH'JO

Lülnvess, Erust, Pflanzer. Soekaboenii (Java) 1893

Leoiihard, Otto, Privatus. Blasewitz b. Dresden, Villa Diana . , 1891

Loose, A , Disponent im Gruson-Werk. Magdeburg, Anhalter Str. 9 1 890

Mackor, Emil, Dr. med., Spitalarzt. Colniar i. Elsass, Pfeffclstr.il 1892

Ma/el, E., Gerant d' Immeubles. Geneve, rue centrale 1 ... 1892

Michael, Otto, Maler u. Lepidopterol. Eulau -Wilhelmshütte (Schles.) 1 89ü Mitis, Heinrich, Ritter von, K. K. Militär-Official. Wien I,

Fleischmarkt 19, II. Stock 1890

Monteiro, Antonio Angusto de Carvalho. Li8sabon,Knado Alegrim 72 1 889

Mühlenpfordt, G., Direktor. Hannover, Fabrikstrasse 2 . , . . 1890

NeuhofF, Louis, Fabrikant. Unter-Bannen, Haspelerstr. 59 . . 1892

Nenmanu, Carl, Kaufmann. Hundsfeld (Schlesien) 1898

Neumögen, B., Bankier. New-York, -10 Excliange Place P. 0. Box 258 1 1 889

JficeYlHe, Lionel de, Lepidopterolog. Calcutta, Kyd Street 18 . 1892

Oberthür, Charles. Rennes, Ille-et-Vilaine (Frankreich) . . . 1886

Oeser, Emil, Prokurist. Dresden-Plauen, Chemnitzerstrasse 32 . 1885 Pabst, M., Dr. phil. Professor und Konrektor am Realgymnasium.

Chemnitz, Neefestrasse 16 .v . . 1884

Pagenstecher, Arnold, Dr. med., Kgl. Sanitätsrath. Wiegbaden.

Taunussti-asse 30 1884

raraviciui, L., Kaufmann. Basel, Holbeinstrasse 3 1891

l'aulus, J., Sekretär am Kaiserl Deutschen Consulat. Jerusalem . 1891

Ffltzuer, Diakonus. Rothenburg (Ober-Lausitz) 1893

Poll, J. R. H., Neervoort van de, Entomolog. Amsterdam,

Herrengracht 476 1893

Preiss, Paul, Geometer. Ludwigshafen, a. Rh., Oggersheimerstr. 57 IB^l

Püngeler, Rudolf, Amtsrichter. Rheydt, Wilhelmstr. 24 (Rheinprovinz) 1 889

Ragouot, E. L., Bankier. Paris, Quai de la Rapee 12 .... 1889 Rassmann, Friedrich, Inspektor. Dresden, Grosse Plauensche Str.,

Vitzthumsches Gymnasium 1866

Reichelt, Hugo, Kaufmann. Dresden, Waisenhausstrasse 4, 1 . . 1888 Reuter, Enzio, Magister der Philosophie. Helsingsfors, Frcdriks-

gatan (im Sommer: Abo, Henriksgatan 11) (Finnland) . . . 1889

Ribbe, Karl, Naturalist. Radebeul, Meissnerstr, 80 K. (z.Z. auf Reisen) 1884

Richelmann, kgl. preuss. Hauptmnnn. Halberstadt, Paulsplan 22 1890

Riedel, Eduard, Buchbinder. Dresden. Freibergerstrassc 37 . . 1892

Riedel, Max, Bürgerschullehrcr. Dresden, Nicohiistrasse 11 . . 1893

Röder, Adolf, Privatus. Wiesbaden, Taunusstrasse 1 1889

Rogenhofer, Aloys, Custosamk.k. Museum. Wien, Joscfstädterstr. 19 1890

Rosen, E., Verwalter. Herne (Westfalen» 1893

Rothschild, Walter de. Tring-Park, Tring, Hertfordshirc . . . 1891

Riibesamen, kgl. preuss. Hauptmann. Küstrin, Zorndorferstrasse 10 1891

Ruh, August, Fabrikant. Karlsruhe, Wörthstrasse 10 .... 1890

Schofler, Karl, 0., Postsekretär. Frankfurt a. M., Glauburgstr. 68, 11 1892

Schill, C. K. Elderslie, Cheadlc Chesire (England) 1892

Schneider, Oscar, Dr. phil., Realgymnasialprofessor a. D. Dresden,

Portikusstrasse 9. Vom April 1894: Blasewitz, Südstr. 14 1887

Schönberg, Wolf von, kgl. Landgerichtsrath a. D. Naumburg a. S. 1890 Schröder, H., Bankbeamter. Schwerin, Grosse Paulstrasse r2b

(Mecklenburg) 1892

Schnitze, Arnold, Gymnasiast. Detmold, Papenbergstrasse 8 . . 1891

Mitglieder -Vcrzcichniss. | X

Schunke, Otto, Privatus. Dresden, Ludwig Richterstrnssc 21 . . 1880

Seobold, Theodor, Privatus. Bilbao, Apartado 5 1891

Seifert, August, Maschinist im kgl. Hoftlieater. Dresden, Bisohot's-

weg 14 1891

Seiler, Robert. Kaufmann. Dre&dcn, Leipziger Strasse 18 . . . 1884

Seitz, A., Dr., Direktor des Zoolog. Gartens. Frankfurt a. M. . . 1893

Selvig, Franz Oskar. Gothenburg, Magasinsgatan 7 (Schweden) . 1893

Seniper, Oeorg, Fabrikant. Altona, Klopstockstraese 14 . . . . 1885

Sliarpe, MissE. M. Chiswick Lyndhurst, 4 BarrowgateRoad (England) 1890

Simon, Paul, Kaufmann. Halle a. S., Kleine Klaussstrasse 11 . 1891 Smith, Heuley Grose, Rechtsanwalt. London W. Bryanston Square 5

Ilyde Park 1889

Speck, Franz, Conditor. Karlsbad 1889

Spemann, Wilhelm, Maler. Dresden-Blasewitz, Losch witzer Str. 8, 1890 Spengel, F. W., Dr. phil., Universitäts-Professor. Giesscn . . . 1893 Standfuss, Max, Dr. phil. Gustos am Eidgenössischen Polytech- nikum. Zürich . 1883

Staudinger, Otto, Dr. phil., Lepidopterolog. Blasewitz-Dresden . 1862

Stehle, Fritz, Fabrikdirektor. Cöslin, (Pommern) 1888

Stein, F., Direktor der Bayerischen Handelsbank. München . . 1892 Steinert, Hermann, Bürgerschullehrer. Dresden, Schweizerstrasse 16,

von Ostern 1894 : Schnorrstrasse 51 1883

Steinhauseu, Dr. med., Oberstabsarzt. Frankfurt a. M 1889

Steudel, F., Dr. med., Sanitätsrath Stuttgart, Büchsenstr. 53 . . 1893 Strecker, Herman, Dr. phil.. Bildhauer. Reading Box 311 Berks »

County Penn., (U. S. A.) 1892

Sulger, H., Konservator am Museum. Basel, Malzgasse 21 . . . 1889

Tancre, Rudolf, Fabrikant. Anklam in Pommern 1892

Thierry-Mieg, Paul, Makler. Paris, Rue de Jussieu 49 . . . . 1893

Till, Franz, Kunsthändler. Dresden, Pragerstrasse 14 1883

Toniala, Ferdinand, Elektrotechniker. Budapest, Yitdzgasse 17 1893

Turati, dJianfranco Graf. Mailand, Via Meravigli 13 1890

Uffeln, Karl, Amtsrichter. Rietberg (Westfalen) 1889

Uhlemauu, Ernst, Mechanikus. Dresden, Zinzendorfstrasse 29 . 1889

Uhrik, Ferdinand, Dr. Professor. Budapest, Kerepesi ut. 61 . . 1891

Vuillot, Paul, Kaufmann. Paris, Rue Cardinet 80 1889

VVagomann, Hugo, Wiesbaden, Luisenstrasse 56 1890

Waterstradt, Johannes, Entomolog. Gegenwärtig auf Reisen . . 1893 Watkins, William, Kaufmann. Yilla Sphinx, Selwyn Road, East-

bourne (England) 1889

Weiler, A., Dr. Professor. Karlsruhe, Ritterstrasse 18, Baden . . 1892

Weise, Richard, Kaufmann. Dresden, Bartholomäistrasse 11 . . 1888

Weisniann, August, Dr. phil., Universitäts-Professor. F'reiburg i. B. 1893

Weskanip, A., Köln-Ehrenfeld. Venloerstrasse 221 1889

Weydiug, August, Lithograph. Elberfeld, Wilhelmstrasse 17 . . 1889

Weymer, Gustav, Beamter. Elberfeld, Sadowastrasse 21 . . . . 1889

Wiudrath, W., Kaufmann. Singapore (Hinter-Indien) 1889

Wiskolt, Max, Fabrikbesitzer. Breslau, Kaiser Willichustrasse 69 1885

Wolpers, Franz, Kaufmann. Hannover, Bahnhofstrasse 8 . . . 1891

Ausserdem : Internationaler Entomologischer Verein, Guben, Vorsitzender:

H. RedHch 1889

Wiener Entoniologischer Verein, Schriftführer: Carl Mandl,

Wien I, Börsengasse 10 1889

X Scliriftcn-Austausch.

Die Vereine, mit denen der Entomologisclie Verein „Iris"' Schriften austauscht sind:

Asijitic Society of Beiigal. Journal.

Berliner Eutooiologischer Verein. „Berliner Entomologische Zeitsclirift''.

Brooklyn Eutomological Society. „Entomologica Amcricana",

Cambridge Entoniologlcal t'lul). „Psyche, a Journal of Entoniology".

Deutsche Entomologische Gesellschaft in Berlin. „Deutsche Ento- mologische Zeitschrift".

Entomological Section of the Academy of Natural Sciences of Philadelphia. „Entomological News".

Entomological Society of London. The Transactions.

Jfaturalista Siciliano. Palermo, (E. Ragusa).

Nederlandsche Entomologische Vereeniging. Tijdschrift voor Ento- mologie.

Schweizerische Entoniologische Gesellschaft. Mittheilungen ^rcd. von Dr. G. Stierlin).

Societas Entomologica. Zürich, (Fritz Rühl).

Societas Entomologica Rossica. „Horae S. E. R."

Societe Entomologique de Belgique. Annales et Bulletins.

Societe Entomologique de France. Annales et Bulletins.

Verein für schlesi^che Insektenkunde zu Breslau. „Zeitschrift für I Entomologie".

Mittheiluiigen über Eiipithecien.

Von Otto Bohatsch in Wien.

Durch die CTÜte S. K. H. des Grossf iirsten Nicolai Michai- lowitsch und der Herren Dr. Staudinger, Hugo Christoph, Dr. Fixen, Max Korb, J. G. Schilde etc. wurde mir in den letzten Jahren ein reiches Materiale von Eupithecien anver- traut. Nachfolgend tlieile ich das Ergebniss meiner Unter- suchungen über dieses sowie über das in meiner Sammlung befindliche mit, indem ich zugleich die neuen Arten und Lokal- formen beschreibe.

Amasina Bohatsch (Btsch.) nov. spec. Diese neue Art verhlndet die Distinctaria- mit der Ve^iosata-Oruppe, steht jedoch durch ihre Zartheit der ersteren näher; sie steckte als Palparia Stgr. i. 1. in dessen Sammlung, welcher Name jedoch schon von Packard verbraucht wurde (Palpata Pack. 1873: Synonym der LuteataPack.Geom. p. 5<3VIII, 7 Labrador); der Name Palparia wäre auch nicht gut gewählt, da einige Eupithecien wie z. B. Silenicolata Mab., Abietaria Göze, Togata Hb. längere Palpen besitzen. Es liegen mir 4 Exemplare vor, 2 9 von Dr. Staudinger mit dem Fundzettel 10/4 und 21/4 1875 und ein Pärchen in meinem Besitze von Max Korb 1889 und 1892; alle wurden \)^\ Amasia gefangen und wurde mir kein weiterer Fundort bekannt.

Spannweite 20 21 mm, also etwas grösser als Distinc- taria HS. (Sextiata Mill.); Färbung hellaschgrau, alle Zeich- nungen bloss angedeutet. Die lichtgrauen Palpen sind schnabel- förmig wie bei Silenicolata, bei welcher selbe jedoch schwarz, länger und spitzer sind. Stirne, Thorax und der ungezeichnete Hinterleib haben die gleiche Farbe wie die Flügel. Die männlichen Fühler sind kurz bewimpert wie bei Distinctaria.

Die Vorderflügel sind etwas breiter, spitzer als bei Distinctaria und so schwach und fein beschuppt, dass ich das zuerst erhaltene Exemplar für verflogen hielt. Die Zeich- nungsanlage ist ähnlich der Silenicolata, jedoch nicht schwarz

2 Otto Bohatsch.

scliattirt und sind bloss deren Umrisse durcli sehr zarte, wenig dunklere Querlinieu an den Eijjpen niarkirt. Erstere ^■erlaufen zackig wie bei Silenicolata. jedoch nie so scharf, auch fehlen die verbindenden, schwarzen Längsstriche. Der j\Iittelschatten ist doppelt; im Aussenfeid fehlt die normale weissliche Zackenlinie wie bei allen Arten der Venosata-Gruppe. Die jMittelpunkte sind undeutlich, strichförmig. Limbalstriche aller Flügel schwärzlich, an den Rippen schwach unterbrochen, bei einem Exemplar zusammenhängend; Franzen aller Flügel lichter als die Grundfarbe, schwach gescheckt. Die in der Färbung nicht abweichenden Hinterflügel sind ebenfalls breiter als bei Distinctaria, fast zeichnungslos mit kleinem, kaum sichtbarem Mittelpunkt; im Aussenfeide sieht man Spuren einer helleren Doppelbinde.

Die Unterseite ist kaum heller als oben; es treten bloss die deutlicheren Mittelpunkte und im Aussendrittel aller Flügel eine durch schwärzliche Linien begrenzte Doppelbinde hervor. Der Körper ist unten Aveisslich und ebenso gefärbt sind die normalgebauten Beine.

Deuotata Hb. var. Atraria HS. 154. Meine Richtig- stellung dieser Form (AMen. ent. Zeit. IV p. 202) hat mehr- seitige Bestätigung erfahren. Die vom Dr. Wocke am 3/8 1880 auf dem Stilfserjoch gefangenen i^traria, deren ich 1. c. I p. 163 erwähnte, konnte ich durch gütige Vermittlung Dr. H. Rebel's persönlich beurtheilen und ergaben sich selbe A\'ie erwartet als grosse, dunkle Deuotata Hb. (('ampanulata HS.). Freund Püngeler erzog in Anzahl die Atraria aus Raupen, welche er bei Pontresina (Rhaet.) an Campanula barbata fand. (Stett. E. Z. 1889 p 150); unter dieser Zucht kamen ^chon einzelne Stücke vor. die von der Stammart nicht zu unterscheiden waren.

Zu dieser Gebirgsform gehören als Svnonjnne: Primu- lata Mill. (Ann. S. Fr. 1877, p. 7 PI. I, 1-4) und ? Rivosu- lata Dielze (Stett. E. Z. 1875 p. 254, II, 6). Vom Entdecker der ersteren, Herrn Rudolf Zeller -Dolder in Ralgrist besitzt das kais. naturliistorische Hofmuseum in Wien einige Typen, und ebensolche lagen mir auch von Dr. Staudinger vor. Diese Primulata waren mit unserer Atraria so identisch, dass bei einer Vermischung beider Formen auch ein Kennei" sie nicht trennen konnte. Uebrigens hat Dr. Standfuss in Zürich Atraria aus der vorhererwähnten Zucht Püngelers mit den Typen der Primulata bei Zeller selbst veiglichen und ist zu demselben Resultat g'elanfft.

Mittheilungen über Eupithecien. 3

Die A'erscliiedeiie Futterpflanze der Primulata (Blätter der Primula latifolia) und die irrtliümlich (p-ün gemalte Raupe derselben hat mich lange irregeführt. Bei der Beschreibung der Raupe heisst es jedoch im Text: „Le chenille est cylind- ri(iue, avec le fond diin argileux plus ou moins clair, sur le- quel les lignes ordinaires sont indiquees en brun Les anneaux du milieu sont marciues, sur la region dorsale, de chevrons obscurs." Diese Beschreibung passt auch ganz gut auf die Raupe der Denotata, und auf die Verschiedenheit der Futter- pflanzen braucht man bei Eupithecien kein zu grosses C-rewicht zu legen. In der Abbildung der Primulata Mill. ist die weissliche Zackenlinie im Aussenfeid zu scharf hervorgehoben und varirt diese Art In WirJdichkeit ebenso in der Zeichnung wie Denotata Hb., resp. Atraria HS.

Die wenigen Exemplare, welche mir als Birosulata Dietze vorlagen, gehören unbedingt zur eben besprochenen Form, nur lässt sich nicht beweisen, ob selbe der Autor so determinirt hat; sie stammten aus der Schweiz (Albulapass) und nicht vom Altai, wie die Originalstücke, welche sich leider in Lederer's Sammlung nicht mehr vorfanden ; ebenso ist es sehr zu bedauern, dass sämmtliche Typen der von Dietze neuaufgestellten Arten nirgends zu eruiren sind. Da auch manches aus der Beschreibung nicht passt wie z. B. die als schmutzigweiss angegebene Grundfarbe etc., so ziehe ich Rivosulata Dietze nur unter Vorbehalt zur Atraria HS. Letztere besitze ich aus dem Caucasus, die Stammart erhielt ich aus Finnland und dem nördlichen Russland (Petrosa- wodsk); der Fundort der Rivosulata ,, Altai" wäre also nicht auttallig.

Virgaureata Dbld. var. Alteiiaria Stgr. (St. E. Z. 18()1 p. 401). Der seither verstorbene Herr Schilde sandte mir seine sämnitlichen Eupithecien zur Beurtheilung, welche er bei Kuusamo in Xordostflnnland von ]\[itte Juni bis Anfangs Juli 1874 u. 1880 gefangen hat. Darunter war eine grössere Anzahl Altenaria Stgr., von welcher ich ein fi/pisrhes Paar, durch den Autor selbst bezogen, besitze; da nicht alle Exemplare so verschwommen gezeichnet waren, wie das direkt erhaltene Pärchen, so konnte ich nun leicht deren Zusammen- gehörigkeit mit Virgaureata Dbld. erkennen, umsomehr als alle Männchen dieselben fast büschelig bewimperten Fühlei- besitzen, wodurch sich die Virgaureata so deutlich von allen verwandten Arten unterscheidet. Die nordische Form Altenaria Stgr. erhielt ich auch von Petrosawodsk (Ross. s.); sie ist

Otto Bohatsch:

stets kleiner und zarter gebaut als die Stammart mit weniger hervortretender Zeichnung.

In der Wien. E. Z. beschrieb icli irrthümlich die Raupe der Expallidata Gn. als jene der Virgaureata, welche 2 Arten Schieferer in Graz in Anzahl gemeinschaftlich erzog. Nach mehrjähriger Ueberprüfung kann ich mittheilen, dass er die Expallidata-Eaupen nur auf Solidago virgaurea gefunden, Avährend jene der Virgaureata wohl auch gleichzeitig auf derselben Futterpflanze, jedoch weit häufiger auf Heracleum sphondilium und Gentiana vorkamen. Die richtige Virgau- reata-Raupe ist jener der Absinthiata am ähnlichsten, doch bedeutend schlanker und hat eine stark gerunzelte Haut; die Färbung ist meistens dunkler (jene der Unterseite stets), die weisse Seitenlinie ist bedeutend schmäler, jedoch sehr deutlich hervortretend, die Ventralliuien scharf gezeichnet.

Adscriptaria Stgr. Cat. 1871 p. 200. Selbe wurde 1. c. vom Autor als hellere, graue, undeutlich gezeichnete Varietät der Oxycedrata Rbr. aufgestellt, jedoch schon 1883/84 von ihm als gute Art angeboten, wofür auch ich sie halte. Sie ist zarter gebaut, alle Flügel sind länglicher und spitzer; deren Färbung ist eintöniger: hellgrau mit tuenig hrännlichem Anflug : die Zeichnungen treten weniger hervor und verlaufen gerader, die schwarzen Pfeilstriche im Mittelfeld und bei der Vorderflügelspitze sind verschwunden, doch bei manchem Exemplar hie und da angedeutet. Die Hinterflügel sind wenig heller als die Vorderflügel, zeichnungslos, nur am Innenrand finden sich manchmal Spuren von Querbinden. Die Franzen sind länger, ungescheckt und gleich den Flügeln gefärbt; hie und da wird in den Vorderflügelf ranzen die dunklere Thei- lungslinie strichförmig sichtbar. Die Unterseite ist dunkler als bei Oxycedrata. nicht so scharf gezeichnet, sondern ieich- nungslos, nur die Mittelpunkte sind stets deutlich zu sehen. Dem Hinterleib fehlt die schwarze Seitenlinie der Oxycedrata, sonst sind die übrigen Körpertheile gleich gebildet. Die Flugzeit ist in Kleinasien Ende April, Anfangs Mai. In den Memoires sur le Lepidopteres par N. M. Romanoflf wird diese Art in der Fauna Transcaucasiens vom Petit Ararat 3000 m lioch im August gefangen angeführt, welche Exemplare ich leider nicht gesehen habe.

Oxycedrata Rbr. var. Euxiiiata Btsch. Vom gleichen Fundort Amasia sandte mir Max Korb 54 Exemplare, welche sein Bruder im Spätherbst 1888 gefangen hat und wovon ich 4 Paare be.sitze. Ich hielt selbe für eine neue Art sowie

Mittheiluiigen über Eupitliccien.

Dr. Stauding-er. welcher in der Fauna Kleinasiens (Hör. Soc. Koss. XIV p. 482) das erste Stück dieser Form bespricht ; letzteres 9 hat sein Sammler Manisadjian am 1. November bei Amasia gefunden und liegt mir dasselbe ebenfalls nebst einem S vom 16/9 vom selben Fundort vor; weiter sandte mir Christoph 1 $ 28/10 1873 von Livadia (Krim). Als ich an die Beschreibung ging, konnte ich selbe von Oxj^ced- rata Rbr. artlich nicht trennen, sondern halte sie heute für eine dunkle Form der letzteren, umsomehr als Mabille Ann. S. Fr. 1867 p. 655 von derselben sagt, dass sie eine sehr veränderliche Art sei, welche öfters sehr gross, manchmal sehr hell, dagegen Avieder dunkelgrau bis schwärzlich vorkommt, also in dieser Hinsicht noch die nahestehende Sobrinata Hb. übertrilft. Die var. Euxinata Btsch. ist comtantey als die Stammart, indem sich unter den vielen Exemplaren weder so kleine, noch so helle Stücke wie unter Oxycedrata Rbr. befanden, aber von letzterer besitze und sah ich weibliche Exemplare, welche aussergewöhnlich gross und dunkel waren und die sich von der var. Euxinata nicht unterscheiden lassen. Spannweite 19 21 mm. also durchschnittlich grösser als bei der Stammart; die Färbung ist nie so bunt wie bei letzterer, sondern stets dunkler und eintöniger. Die schwärzliche Be- schuppung ist rauher und stärker; die Zeichnungen sind nie so deutlich und zusammenhängend wie bei Oxycedrata; bei der Hälfte der eingesandten P]xemplare waren selbe ganz verschwommen, freilich waren viele stark geflogene Stücke darunter. Unter den tadellosen befanden sich jedoch Exemplare, bei welchen einzelne Theile der Zeichnung schärfer hervor- traten als bei der Stammart, z. B. besitze ich ein schwarz- braunes, fast zeichnungsloses AVeibchen, bei welchem nur die weisse Zackenlinie im Aussenfeid stärker und schärfer als bei Oxycedrata und die schwarzen Pfeilstriche in der Nähe der Vorderflügelspitze sehr deutlich zu sehen sind; bei an- deren Exemplaren treten die schwarzen Pfeilstriche im Mittel- feld sehr scharf hervor oder es ist nur die helle Querbinde, welche das Mittelfeld nach aussen begrenzt, deutlich sichtbar. Die Hinterflügel sind stets dunkel mit einer etwas heilem, gewellten Doppelbinde im Aussenfeid. An den übrigen Körper- theilen habe ich keine Unterschiedevon Oxycedrata finden können. Da die letztere 2 Generationen hat. so ist es immerhin möglich. dass die am seihen Fundort stets nur im Frühjahr gefundene Adscriptaria Stgr. die 1. Generation der var. Euxinata Btsch, ist, worüber einstens die Zucht Aufkläruns: bringen wird.

{j Otto Bohatsch :

Ich muss aufrichtig gestehen, dass ich die Provinciata Mill. (Ic. III p. 400 PI. 150, 5-8) nicht von der Oxycedrata Rbr. unterscheiden kann; von ersterer liegen mir wohl nur 2 weibliche Tijpen vor, welche jedoch nicht gut zu den hellen Abbildungen passen, trotzdem die Exemplare vom Autor selbst mit diesem Namen versehen ausgegeben wurden. Milliere vermeidet selbst eine genaue Beschreibung der Provinciata und sagt bloss, dass sie grösser als die Oxycedrata und ge- wöhnlich die Oberseite röthlich übei'gossen sei; dagegen führt er an, dass sie nur in einer Generation und zwar im Früh- jahr erscheine, und dass die Raupe sich deutlich von jener der Oxycedrata unterscheide, jedoch auf derselben Futter- pflanze , Juniperus " vorkomme; von der Raupe gibt er eine ausführliche Beschreibung.

Assimilata Gn. II 342. Nach mir vorgelegenen Exemplaren sind einige neue Fundorte zu verzeichnen: Italien, Finnland: Abo 18/6, Russland: St. Petersburg und Petrosawodsk ; Cau- casus: Lagodechi Chr.

Actaeata Wldf. var. Beri?uiieiisis Dietze. St. E. Z. 1875 p. 248, II, 1. Unter der Sendung Schilde's war 1 9 dieser interessanten Form, welches er irrthümlich St. E. Z. 1874 p. 75 als Veratraria HS. anführt, trotzdem die Futterpflanze der letzteren, wie er mir selbst schrieb, in Nordostflnnland gar nicht vorkommt. In der Wien. E. Z. VI p. 120 erAvähne icli einer grossen Actaeata von unserem Schneeberg; dasselbe ist jetzt im Besitze des kais. Hofmuseum und gehört ebenfalls zu obiger Form (1 ? von 25 mm Spannweite). Dr. Staudinger sandte mir ein dazu passendes Männchen angeblich von ^Men, welches wohl vom selben Fundort stammt; weitei- 1 $ von der Insel Askold.

Die Bergunensis Dietze ist unbedingt die nordische und Gebirgsform der Actaeata Wldf., welch letztere schon in Mecklenburg das Minimum der Spannweite der Bergunensis erreicht. Der Hinterleib des Männchens der Actaeata ist sehr stark behaart und unterscheidet sich dadurch von allen europäischen Arten; nur die Suboxydata Stgr. aus dem Amur- gebiete ist ähnlich gebildet; weiter besitzt die Actaeata den am stärksten eingezogenen Innenrand der Vorderflügel. Diese beiden ausgezeichneten Merkmale finden sich auch bei der Bergunensis Dietze vor, wovon der Autor nichts erwähnt, obwohl er die Actaeata unter den ähnlichen Arten anführt,

Chloerata Mab. Pet. Nouv. 1870 p. 96 abgebildet Ann. S. Fr. 1872 PI. XA', 7. Hierzu gehört als Synonym Horti-

^Mittlieiluiigcn üliev Kujiitlieoicn.

ciilaria Fuclis Jalirb. Nassau 1892 p. 102. Diese leichtsinnige Aufstellung- angeblich neuer Arten, ohne sich im geringsten um die vorher erschienene Literatur zu kümmern, kann nicht scharf genug getadelt werden. Herr Fuclis weiss, dass in dieser (xruppe die ihm fehlende Chloerata Mab. existirt und doch verscliatft er sich selbe vorher nicht, trotzdem sie leicht durch Tausch oder Kauf zu erhalten ist. Für den Fall, dass seine Horticularia mit der Chloerata synonjnn sein sollte, gebraucht er die faule Ausrede, dass dann Dietze nicht ge- nau alle Unterschiede von den verwandten Arten angegeben hätte; als ob derselbe der Autor der Chloerata wäre. Die einzig und allein in diesem Fall entscheidende Beschreibung Mabille's hat Herr Fuchs gar nicht beachtet, ebensowenig meine Arbeiten; wenn derselbe meine Bemerkungen über die Chloerata (Wien. F. Z. III p. 297) gelesen hätte, w^ürde er sicher seine Horticularia nicht aufgestellt haben. Kann oder n-ill Herr Fuchs die frühere Literatur nicht benutzen, so unterlasse er lieber die Aufstellung neuer Arten.

Chloerata Mab. wurde auch in Eussland gefunden: St. Petersburg 10/6 1889.

CassaiHlrata Mill. (Ic. III. p. 882, PI. 148, 1). Neu für Oesteneu-h-Unf/arn. Dieselbe hat als 46. inländische "Art als Ersatz der Primulata Mill. (Wien. E. Z. VI, p. 117) einzutreten, welch letztere als Synonym der Atraria HS. zu streichen ist.

Ich besitze 2 S S dieser seltenen, von Milliere irrthümlich als Acidalia beschriebenen Art, welche der verstorbene Dr. Settari in Ti/rol gefangen hat und zwar nach den Fundzetteln bei Innsbruck und Mendola Juni 1878. Vielleicht gehört diese Art zur Carpophagata Ebr. Cat. S. Änd. XIX, 8, zu welchem Bild leider der Text fehlt; da jedoch auch dieses nicht genau übereinstimmt, wird es sich schwerlich je richtig deuten lassen. Cassandrata Mill. ist bei Tribunaria HS. ein- zureihen und beide gehören in die Nähe der Venosata-Gruppe. Von der höchst seltenen Tribunaria sandte mir Christoph 3 9 ein, w^elche bei Germob (Tekke) und Schahkuh (Hyrc.) 25/7 1878 gefunden wairden.

('Occiferata Mill. Ic. II, p. 45. PI. 56, 1—4 ist (länz- lich zu s-tre/chen, da der Autor zwei gleichzeitig vorkommende Arten vermischt hat, nämlich die ihm damals unbekannte Abbreviata Stph. und die Semitinetaria Mab., welch letztere iceine Varietät der Cocciferata, sondern eine sehr fjute Art i.st. Jahrelang bemühte ich mich vergebens, mit obiger Art

Otto Bohatsch

ins Klare zu kommen, bis mir Dr. Staudinger mit seinem reichhaltigen Materiale zu Hilfe kam, worunter sowohl Ti/jjcn der Abbreviata Stph. als der Semitinetaria Mab. und der Cocciferata Mab. waren. Semitmetaria Mah. ist leicht an den viel läwjer heivimperten männlichen Fühlern zu erkennen, während jene der Abbreviata Stph. sehr kurz beAvimpert sind; weiter ist erstere robuster gebaut, die Hinterflügel sind nicht so stark verkürzt wie bei Abbreviata, die Vorderflügel sind lebhafter gefärbt (besonders längs des Innenrandes) und stärker mit rauhen, schwärzlichen Schuppen bestreut, welche sich besonders bei den Querbinden anhäufen. Die Raupe lebt im Mai und Juni an Eichen (Ann. S. Fr. 1869, p. 74), hat also dieselbe Erscheinungszeit und Futterpflanze wie jene der Abbreviata; die Falter heider Arten erscheinen im Frühjahr des nächsten Jahres. Sichere Fundorte der Semitinetaria sind ausser Corsica: Cannes und Montpellier (Gal. m.), Bar- celona (Cat.), Chiclana (And.), England und Amasia; Dr. Staudinger erwähnt den letzten Fundort in seiner Fauna Kleinasiens (Hör. S. Ross. XIV, p. 482) und führt das am (). Januar gezogene Männchen als fragliche Abbreviata an: es ist eine helle, wenig gezeichnete Aberration der Semitinc- taria ohne deren schwärzliche Beschuppung.

Bei allen Fundorten der Semitinetaria mit Ausnahme Amasias konnte ich das gleichzeitige Vorkommen der Abbre- viata nachweisen, welch letztere ausserdem noch in Deutsch- land, Holland. Dänemark, Italien und Armenien (Lagodecki 1 9 4/4 1887) gefunden wurde. Freund Metzger hat hier am 31/3 1892 die erste inländische Abbreviata erzogen; die Raupen fand er im Juni an Eichen; es ist dies die 73. in- ländische Art und zwar die letzte der zweifelhaft gebliebenen.

Von den Tiipen der Cocciferata Mill. gehörte das Männ- chen zu Abbreviata Stph. und ist dort zu citiren, da der Autor der schwach bewimperten Fühler erwähnt; das Weib jedoch gehörte zu Semitinetaria Mab. und ist bei letzterer nebst dem riehtiqen Bild Je. I, PL 56, 4 zu citiren. Mabille beschreibt letztere (^Ann. S. Fr. 1867, p. 651, PI. XIV, 2) selbst als Varietät- der Cocciferata, von welcher ihm Milliere ein Exemplar übersandte, was nur dadurch zu erklären wäre, dass Milliere unglücklicherweise jene der 2 vermischten Arten erwischte, welche mit Mabille's Semitinetaria identisch ist. Milliere wundert sich selbst bei der Aufstellung seiner Coc- ciferata, dass diese in Südfrankreich nicht seltene Art noch Niemand beschrieben habe; er sagt, dass dasselbe als Crui-

Mittlioilungen über Kupithecieii. 9

nardaria in den Sanimhmo-en mehrerer Collegen stecke nnd er selbst lang-e diesen Irrtliuni getheilt habe, dass er jedoch bahl die Lebensgeschichte der wahren Gninardaria piibliciren werde; er meint damit die Gninardaria B. Gen. p. 2 1 1 (1840), welche noch heute als var. a der Scopariata Rbr. giltig- ist. iJie spätere Guinardaria HS. ^73 ist ein Synonj^m der Abbreviata Stph. und sind also eigentlich die erwähnten Exemplare in den südfranzösischen Sammlungen richtig determinirt gewesen. Diese Verwechslung seitens Milliere hat ihm zur unnüthigen Aufstellung seiner Cocciferata veranlasst.

Cerussaria Ld. z. b. V. 1855, p. 215, III, 9. Diese als Cidaria beschriebene Art wurde schon von Guenee (Phal ) II, 302 an die Spitze seiner Eupithecien gestellt; neuerdings reiht sie Meyrick (Classification of the Geometrina of the European Fauna: Trans. Ent. Soc. Lond. 1892) in sein 12. Genus Tephroclystis Hb. ein, welches nach ihm den grössten Theil der heutigen Eupithecien-Arten enthält. Diese Art halte ich ebenfalls für eine sichere Eupithecie; sie steht der wegen ihrer Seltenheit wenig bekannten Fenestrata Mill. (Mag. d. Zool. 1874 p. 243. Ic. III, PI 153. 14/15) am nächsten, welche letztere Meyrick in dasselbe Genus stellt. Fen est rata Mill. wurde ebenfalls mehrseits für eine Cidaria gehalten, weshalb ich ein Weibchen (gef. 27/7 1891 N. D. de Fenestres) der nähern Ihitersuchung geopfert habe; letztere hat Dr. Rebel vorgenommen und erwies sich Fenestrata Mill. als eine sichere Eupithecia (Stett. E. Z. 1892, p. 254); deren helle Färbung finde ich nicht autfallend, denn es sind schon einige weisse Eupithecien bekannt. Synontjm der Fenestrata Mill. dürfte die nordamerikanische Cretaceata Pack. Geom. 1883, III, 1, 2 sein, A\'ovon das kais. Hofmuseum ein Pärchen von Morrison besitzt (Sierra Nevada: Am. bor.) und dessen Palpen ebenso niäimentär gebildet sind wie jene der Fenestrata. Die Palpen der Cerussaria Ld. sind ebenfalls sehr wenig ausgebildet; un- verhältnissmässig klein sind selbe auch bei Extensaria Frr., Eynensata Grasl. und Gratiosata HS. Der Habitus der Ce- russaria Ld. passt zu den Eupithecien, ebenso hat sie deren Zeichnungsanlage (besonders dass am Vorderrand alle (^uer- linien am deutlichsten hervortreten), und deren schlanken, beim ]\[ännchen zugespitzten Hinterleib.

Dr. Rebel hat Meyricks Arbeit in der Stett. E. Z. 1892 p.*238 vortretflich kritisirt und deren Mängel sowie Vorzüge klar dargelegt. Statt der Gatfung Eupithecia C'urtis hatte Hübner deren sieben aufgestellt; man ist jedoch mit vollem

10 Otto Bohatsch:

Recht davon abgegangen und dahei wird es auch trotz des neuerlichen Versuclies i\leyricks bleiben, weil dieselbe gut und natürlich begründet ist. Was wir heute unter Eupit}n'cie)i verstehen, hat sich uns Allen so fest ins Gedächtniss geprägt, dass wohl Niemand im Zweifel ist, wenn er ein in diese Gat- tung gehöriges Thier fängt oder erzieht; selbst für die Raupen gilt dasselbe mit ganz geringen Ausnahmen.

Meyrick stellt in sein 10. Genus Cliloroclystis Hb. ülleiii die sogenannten f/rünen Eupithecien, also die Rectangulata- Gruppe und zwar wegen der Vereinigung der Rii)pe 11 und 12 der Vorderflügel, der eigenthümlich gezackten Form des Aussenrandes der Mitteibinde und der grünen Färbung; bei den Eupithecien spielt überhaupt die Färbung keine wichtige Rolle, da doch selbst Exemplare ein und derselben Art wie z. B. bei Succenturiata L., Scabiosata Bkh. ganz verschieden gefärbt sind; anderseits gibt es von Rectangulata L. und Chloerata Mab. ganz schwarze Abberrationen, wo also die fjräne